Functional Movement Screen

Der Functional Movement Screen (FMS) ist ein Beweglichkeits- und Stabilitätstest, der von dem amerikanischen Physiotherapeuten Gray Cook entwickelt wurde. Es werden potentielle Verletzungsrisiken und ineffiziente Bewegungsmuster erfasst. Schwächen werden rechtzeitig erkannt und Trainingsempfehlungen können darauf abgestimmt werden. 

Eine Kette ist immer nur so stark wie das schwächste Glied

Mittels FMS ist man in der Lage, das schwächste Glied in der Bewegungskette zu finden. Die Grundlage bilden 7 verschiedene Übungen, bei denen maximal 21 Punkte erreicht werden können. Man hat heraus gefunden, dass sich das Verletzungsrisiko signifikant erhöht, wenn nur 14 oder weniger Punkte erzielt werden. 

Die 7 Standardübungen des FMS

1. Tiefe Überkopfkniebeuge (Deep Squat)

2. Über eine Hürde steigen (Hurdle Step)

3. Ausfallschritt auf einer Linie (In-Line-Lunge)

4. Schulterbeweglichkeit (Shoulder Mobility)

5. Gestrecktes Beinheben in Rückenlage (Active Straight-Leg Raise)

6. Rumpfstabilitäts-Liegestütz (Trunk Stability Push-up)

7. Rotationsstabilität im Vierfüsslerstand (Rotary Stability)